Beitragserhöhung der PKV in 2018

Das Wichtigste vorab:

  • Die Beiträge der PKV steigen in 2018 massiv an

  • Eine Kündigung der bestehenden KV ist nicht zu empfehlen

  • Durch den kostenlosen PKV-Tarifwechsel können wir die Beitragsanpassung ausgleichen und den alten Beitrag dauerhaft absenken

  • Alle erworbenen Rechte wie die Altersrückstellungen bleiben erhalten


In der privaten Krankenversicherung kommt es im Jahr 2018 zu außergewöhnlich hohen Beitragsanpassungen, so der PKV-Verband. Der Grund sind die „normalen“ Kostensteigerungen im Gesundheitswesen und jetzt zusätzlich die fehlende bzw. geringere Verzinsung auf das für das Alter zurückgelegte Kapital der Versicherten. Jeder einzelne PKV-Kunde hat ein eigenes Konto für die Beiträge im Alter. Auf Wunsch teilt die private Krankenversicherung den Kontostand mit. Zum Beispiel können das nach 20 Jahren Versicherungsdauer 30.000 EURO Rücklagen sein.

Dennoch müssen die ständig steigenden Beiträge Monat für Monat eingezahlt werden. Die Beitragserhöhung fällt unterschiedlich aus, von 1 % bis zu 40 %. Die folgenden privaten Krankenversicherungen nehmen am kostenlosen Tarifwechsel zur Beitragsreduzierung teil:

Allianz, Alte OldenburgerARAGAXABarmeniaBayrische BBKKCentral,ContinentaleDeutscher Ring, DKVGothaer,HallescheHanse Merkur, Inter, Münchener VereinNürnbergerR+VSignal IdunaSDKUKV und uniVersa.

 

In diesem Video werden die Gründe für die Beitragserhöhung 2018 in der Niedrigzinsphase erklärt:

 

Ein weiters Video stellt die Verbindung von medizinischem Fortschritt und Beitragserhöhungen her:

 

 

Mit dem kostenlosen PKV-Tarifwechsel wird die Beitragserhöhung 2018 ausgeglichen und der alte Beitrag Ihrer bestehenden privaten Krankenversicherung dauerhaft reduziert.