Berechnung Krankentagegeld PKV

Das Wichtigste vorab:

  • Bei der Berechnung des Krankentagegeldes werden viele unnötige Fehler gemacht

  • Das führt bei längerer Krankheit zu großen Problemen

  • Durch unsere kostenlose PKV-Tarifoptimierung wird die Lücke ohne Mehraufwand geschlossen

 

Sehr viele Vollversicherte der privaten Krankenversicherung (es besteht also keine gesetzliche Krankenversicherung mehr) haben als Selbständige oder Freiberufler gar keine Krankentagegeldversicherung oder als Angestellte eine zu geringe Absicherung. In dieser Betrachtung geht es um den Angestellten. Dieser ist irgendwann aus der GKV in die PKV übergetreten und hat zum Zeitpunkt des Wechsels die Höhe des Tagegeldes berechnet. Der Beginn ist meistens der 43. Tag, an dem die Gehaltsfortzahlung des Arbeitgebers endet.

Versorgungslücke

Es kommen dann oft einige Faktoren zusammen: Seit Beginn der privaten Krankenversicherung wurde zwar das Gehalt angehoben, nicht jedoch das Krankentagegeld. Viele PKV-Gesellschaften bieten regelmäßig risikoneutrale Erhöhungen an, in einem bestimmten Rhythmus und/oder bei einer Gehaltssteigerung. Diese Schreiben werden aber oft übersehen oder mit einfacher Werbung verwechselt. Weiterhin wird übersehen, dass mit dem Ende der Gehaltsfortzahlung auch der Zuschuss zur privaten Krankenversicherung wegfällt. Der gesamte PKV-Beitrag muss dann von Ihnen alleine gezahlt werden. Zum Schluss wird vergessen, dass die hälftigen Sozialversicherungsbeiträge vom Krankengeld finanziert werden müssen, dies sind ca. 12 % vom Brutto. Alleine die beiden letzten Punkte kosten bestimmt 40 € des täglich verfügbaren Tagegeldes.

Die Formel für das versicherbare Tagegeld lautet:

Ihr monatliches Nettoeinkommen zuzüglich Ihrem vollen PKV-Beitrag und zuzüglich der hälftigen Abzüge der Sozialabgaben.

Wenn man bedenkt, dass es sich bei den Kosten für das Krankentagegeld nur um relativ kleine Summen handelt und davon auch noch die Hälfte vom Arbeitgeber übernommen wird, so sollte man handeln. Wenn Sie mit Ihren PKV-Beiträgen bereits über dem doppelten Zuschuss durch Ihren Arbeitgeber liegen, so können wir Ihren PKV-Beitrag mit unserem kostenlosen PKV Tarifwechsel oft weit genug senken um wieder in die 50/50 Erstattung zu kommen. Somit ist dann auch das auf einmal „richtige“, höhere Tagegeld sozusagen kostenlos.

Wir schätzen, dass bei mehr als 75 % der in Deutschland privat versicherten Angestellten das Krankentagegeld nicht richtig versichert ist.