Kostenloser PKV Tarifwechsel 50 Plus

Auch für PKV-Versicherte 50Plus ist der PKV-Tarifwechsel gem. § 204 VVG wichtig

Erworbene Rechte wie das Eintrittsalter, der damals festgestellte Gesundheitszustand und die gesamten Altersrückstellungen bleiben voll erhalten

Wir führen den gesamten PKV-Tarifwechsel zu 100 % kostenlos durch

Im Deutschen Sprachgebrauch ist der Begriff „50Plus“ ein Synonym für Menschen,

die sich aus verschiedener Sichtweise heraus im besten, im besten Alter befinden. Sie sind eine Zielgruppe für vielfältige Werbe- und Marketingaktivitäten. Umgekehrt sind sie, aus ihrer eigenen Sichtweise und von ihrem Selbstverständnis her, in einem entscheidenden Lebensstadium. Sie haben altersmäßig die Grenze erreicht, an der vieles nicht mehr änderbar, sozusagen gelaufen ist, an der es jedoch umgekehrt noch Wichtiges zu entscheiden gibt. Dazu gehört für diejenigen, die privat krankenversichert sind, die Prüfung einer Tarifoptimierung. Der PKV-Versicherte muss zu seinem Leidwesen feststellen, dass sich der PKV-Beitrag Jahr für Jahr im zwei-, manchmal sogar dreistelligen Eurobereich erhöht. Die Einkommenssteigerung kann da nicht mithalten. Dem Versicherten bleibt zunehmend weniger Netto vom Brutto, zumal der Arbeitgeberzuschuss zur Krankenversicherung begrenzt, in dem Sinne gedeckelt ist. Vor diesem Hintergrund hat sich der 

PKV Tarifwechsel 50Plus

 in der heutigen Zeit zu einem festen Begriff entwickelt, der von vielen ernst genommen wird. Immerhin geht es um das eigene Portemonnaie. PKV Tarifwechsel gem. § 204 VVG heißt, dass bei demselben Versicherer aus der Vielzahl und Vielfalt an Tarifen derjenige mit einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis gefunden, sozusagen herausgefiltert wird. Es geht also nicht um den Wechsel des Versicherers, sondern um eine PKV-Tarifoptimierung. Das sollte im Alter 50Plus, also in diesen Lebensjahren geschehen. Die Beitragskalkulation in der privaten Krankenversicherung, der PKV berücksichtigt ganz maßgeblich auch den Gesundheitszustand des Versicherten. Der bleibt unter bestimmten Gegebenheiten bei einem PKV-Tarifwechsel unberücksichtigt. Im ungünstigsten Falle jedoch können damit Risikozuschläge oder Leistungsausschlüsse verbunden sein. Der Versicherer bewegt sich auf dem schmalen Grat, dass er einerseits die medizinischen Aufwendungen des Versicherten bezahlen muss, dass aber andererseits für den der Monatsbeitrag noch bezahlbar bleibt.

Der „Dickicht“ an Tarifen in der PKV ist groß

. Durchschaubar ist er nur für Fachleute. Zu denen gehören wir von der hc consulting AG . Als ein unabhängiger Versicherungsmakler bieten wir Ihnen den Vorteil, Sie objektiv und kostenlos zu beraten. Unsere Aufwendungen verrechnen wir direkt mit der jeweiligen privaten Krankenversicherung. Die finanziert diese Ausgaben ihrerseits aus einem rechnerisch im Monatsbeitrag ihrer Versicherten enthaltenen, prozentualen Anteil an Verwaltungskosten. Genau betrachtet haben Sie sich als Versicherungsnehmer mit Ihren jahrelangen PKV-Beiträgen ein „Beratungspolster“ angelegt, das Sie in der jetzigen Situation 50Plus einmal ganz gezielt für eine professionelle Tarifoptimierung sowie für den damit verbundenen PKV-Tarifwechsel nutzen sollten.

Dazu ist § 204 VVG, Versicherungsvertragsgesetz die Grundlage

Danach kann der Versicherungsnehmer bei einem bestehenden Versicherungsverhältnis vom Versicherer verlangen, „dass der Anträge auf Wechsel in andere Tarife mit gleichartigem Versicherungsschutz unter Anrechnung der aus dem Vertrag erworbenen Rechte und der Alterungsrückstellung annimmt. Soweit die Leistungen in dem Tarif, in den der Versicherungsnehmer wechseln will, höher oder umfassender sind als in dem bisherigen Tarif, kann der Versicherer für die Mehrleistung einen Leistungsausschluss oder einen angemessenen Risikozuschlag und insoweit auch eine Wartezeit verlangen.“ An dieser Stelle beginnen diejenigen tariflichen Möglichkeiten, die der Laie weder durchschauen noch bis ins letzte Detail hinein kennen kann. Feststeht, dass es bei einem PKV Tarifwechsel innerhalb der Gesellschaft bleiben muss; der PKV Wechsel als solcher ist ein No-Go. Die privaten Krankenversicherer lassen sich buchstäblich viel einfallen, um ihre verschiedenartigen Tarife attraktiv zu machen; so wie zum Beispiel beim PKV Tarifwechsel „Eintrittsalter“. Im Rahmen einer solchen Tarifoptimierung wird der Beitragskalkulation nicht das aktuelle Lebens-, sondern das Eintrittsalter vom Versicherungsbeginn zugrundegelegt. Der Versicherte wird bestenfalls um einige Jahrzehnte „jünger gerechnet“. Eine andere Variante ist der PKV Tarifwechsel „Gesundheitsprüfung“. Die entfällt dann ersatzlos, wenn sich durch den Tarifwechsel keine Leistungsverbesserung ergibt. Auch der PKV Tarifwechsel „Risikozuschlag“ gehört bei uns zu den Überlegungen einer Tarifoptimierung. Nach § 204 VVG „kann der Versicherungsnehmer die Vereinbarung eines Risikozuschlages und einer Wartezeit dadurch abwenden, dass er hinsichtlich der Mehrleistung einen Leistungsausschluss vereinbart.“ Ein Risikozuschlag gilt wiederum nur und ausschließlich für zu erbringende Mehrleistungen. Die bisher gewohnten Leistungen bleiben auch weiterhin zu unveränderten Bedingungen bestehen.

Diese Beispiele zeigen

, wie wichtig und aussichtsreich ein PKV Tarifwechsel 50Plus sein kann. Sowohl statistisch als auch erfahrungsgemäß erhöhen sich die Versicherungsleistungen mit steigendem Lebensalter. Das hat zwangsläufig direkte Beitragsanpassungen sowie indirekte Beitragserhöhungen durch die Anhebung des jährlichen Selbstbehaltes zur Folge. Eine finanzielle Entlastung gibt es erst mit dem 65. Lebensjahr. Dann kalkuliert der Versicherer den Monatsbeitrag versicherungsmathematisch dahingehend neu, dass die bis dahin angesammelten Altersrückstellungen berücksichtigt werden. Das führt vorübergehend zu einer Beitragsreduzierung, die jedoch ein, zwei oder spätestens drei Jahre später durch die regelmäßigen Beitragsanpassungen „wieder aufgefressen wird“.

Fazit: Der PKV Tarifwechsel 50Plus ist so hilfreich wie notwendig. Wir beraten Sie zu 100 % kostenlos. Dabei stehen wir als unabhängiger Versicherungsmakler rechtlich auf Ihrer Seite.

Wir vertreten Versicherte dieser PKVs:

Allianz, Alte Oldenburger, ARAG, AXA, Barmenia, Bayrische Versicherungskammer, Central Generali, Continentale, DBV, Deutscher Ring, DKV, Gothaer, Hallesche, Hanse Merkur, Inter, Münchener Verein, Nürnberger, R+V, Signal Iduna, SDK, UKV, uniVersa, Württembergische