DKV kostenloser PKV-Tarifwechsel


Das Wichtigste vorab:

  • Der PKV-Tarifwechsel innerhalb Ihrer bestehenden DKV-Versicherung wird bei uns zu 100 % kostenlos durchgeführt und folgt allen Regeln und dem Qualitätsanspruch von § 204 VVG.

  • Wir sind mit unserer Tarifwechsel-Beratung nicht an die Vorgaben der DKV gebunden.

  • Warum der Tarifwechsel mit hc consulting AG kostenlos ist, lesen Sie bitte hier: „PKV Tarifwechsel und Kosten.“

  • Die DKV-Beitragserhöhung  kann so ausgeglichen werden


 

Die nächste DKV Beitragserhöhung soll am 01.April 2018 erfolgen. Ein Tarifwechsel ist unabhängig von Beitragsanpassungen jederzeit möglich. Unter anderen stehen diese Tarife bereits im Fokus:

BM40, BM41, BM42, BM43, AM2, AM4, ZM3, SM6, M4BR0, M4BR1, M4BR2, M4BR3, M4BR0, GST, Aktiv, XL, AB04, AB05, ZB100, SB3, PVN, TC, TU, BSS, BSS1, BSO/BS9, BSK, BS5. Für Kinder die Tarife M4BR1, M4BR2, M4BR3, M4BR4, AV01, AV02, AV03, VH, BMK0, BMK1, BME2, BMUNI, BMZ1, PVN, KTC, KTAG, KTAB und KKUR.

 

Die Deutsche Krankenversicherung AG, kurz DKV, gilt als einer der führenden Anbieter von privaten Krankenvollversicherungen und von tarifbezogenen privaten Zusatzversicherungen. Das Unternehmen mit heutigem Sitz in Köln wurde im Jahre 1927 in Berlin gegründet. Seit Ende der 1990er Jahre gehört die DKV zur ERGO Group AG als einem internationalen Versicherungskonzern mit Hauptsitz in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf.

Die DKV ist in einer vergleichbaren Situation wie andere private Krankenversicherungen auch. Beiträge für die Versicherten werden in vielen Tarifen nahezu im Jahresrhythmus angehoben. Die finanzielle Situation verschärft sich zusätzlich durch die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank EZB. Die DKV kann mit ihren Kapitalanlagen kaum noch den dringend benötigten Gewinn erwirtschaften. Leidtragender ist der DKV-Versicherte. Er muss die Beitragsanpassungen, wie die DKV ihre Beitragserhöhungen gerne nennt, Monat für Monat bezahlen, sozusagen stemmen. Zusätzlich wird in vielen Fällen noch der Selbstbehalt, also der Eigenanteil je Kalenderjahr erhöht. All das geschieht ohne Rücksicht auf die Einkommensentwicklung des Versicherten. Die ist spätestens beim Wechsel vom Berufs- in das Rentenleben oft rückläufig. Spätestens jetzt muss sich der DKV-Versicherte ernsthafte Gedanken machen, wie er seine private Krankenversicherung dauerhaft gestaltet. Ein Tarifwechsel ist natürlich auch während des Erwerbslebens sinnvoll.10_Prozent_Zuschlag_DKV_GKV(3)

Gut beraten ist der DKV-Versicherte, nicht die Versicherung zu wechseln, sondern eine Tarifoptimierung innerhalb der DKV ins Auge zu fassen. Bei einer anderen privaten Krankenversicherung unterzukommen ist kein Problem. Seit Ende der 2000er Jahre gilt mit Einführung der Krankenversicherungspflicht für alle Bürger auch ein Kontrahierungs-, ein Annahmezwang der Krankenversicherer. Keiner von ihnen kann den Aufnahmeantrag eines Versicherungsberechtigten ablehnen. Doch die Nachteile beim Wechsel des privaten Krankenversicherers sind immens. Die im Laufe der jahrelangen Mitgliedschaft bei der DKV angesammelten Altersrückstellungen können meist nicht zum neuen Versicherer mitgenommen werden. Das wirkt sich sofort auf die zukünftige Beitragshöhe aus. Der Wechsel weg von der DKV ist immer mit einer Gesundheitsprüfung verbunden. Die kann Leistungsausschlüsse und Risikozuschläge zur Folge haben. Der Versicherte weiß am Ende nicht, was ihn bei einer neuen privaten Krankenversicherung erwartet.

Der DKV-Versicherte sollte sich § 204 Versicherungsvertragsgesetz zunutze machen. Danach hat er bei einem bestehenden, also laufenden Versicherungsverhältnis das jederzeitige Recht auf einen Tarifwechsel. Nach dem VVG kann er verlangen, „dass die DKV seinen Antrag auf Wechsel in andere Tarife mit gleichartigem Versicherungsschutz unter Anrechnung der aus dem Vertrag erworbenen Rechte und der Alterungsrückstellung annimmt. Soweit die Leistungen in dem Tarif, in den der Versicherungsnehmer wechseln will, höher oder umfassender sind als in dem bisherigen Tarif, kann der Versicherer für die Mehrleistung einen Leistungsausschluss oder einen angemessenen Risikozuschlag und insoweit auch eine Wartezeit verlangen. Der Versicherungsnehmer kann die Vereinbarung eines Risikozuschlages und einer Wartezeit dadurch abwenden, dass er hinsichtlich der Mehrleistung einen Leistungsausschluss vereinbart. Bei einem Wechsel aus dem Basistarif in einen anderen Tarif kann der Versicherer auch den bei Vertragsschluss ermittelten Risikozuschlag verlangen. Der Wechsel in den Basistarif des Versicherers unter Anrechnung der aus dem Vertrag erworbenen Rechte und der Alterungsrückstellung ist unter den im VVG genannten Voraussetzungen möglich.“ Das klingt insgesamt bürokratisch und aufwändig.

 

Den Tarif innerhalb der DKV zu wechseln ist einfacher, wenn denn die Frage beantwortet ist, welcher unter den insgesamt mehreren hundert Tarifmöglichkeiten letztendlich für Sie in Frage kommt

Die DKV gliedert ihre Versicherten in die drei Gruppen Angestellte, Beamte und Selbstständige. Für jede von ihnen gibt es eine Vielzahl an offenen und geschlossenen Tarifen. Wie das Wort sagt, sind ehemalige Tarife aus den vergangenen Jahren und Jahrzehnten, bildlich gesprochen aus dem vergangenen Jahrhundert, geschlossen. Nicht sie, sondern die offenen Tarife werden für neue Vertragsabschlüsse angeboten. Für den langjährig DKV-Versicherten liegt es allein vor diesem Hintergrund nahe, die Tarife seines Vertrages mit den aktuell neuen, offenen Tarifen zu vergleichen. Das ist oftmals ein erster Schritt hin zu einer deutlichen Beitragsreduzierung bei gleichen oder oftmals auch verbesserten Leistungen. Ein geschlossener Tarif ist in vielen Fällen günstiger als ein verkaufsoffener Tarif. Das kann zum Beispiel an der geschlechtsabhängigen Kalkulation liegen. Eine Leistungsschmälerung kann nur in Frage kommen, wenn sie mit einer dazu passenden, vertretbaren Beitragssenkung einhergeht. Entscheidend ist die Tatsache, dass der DKV-Tarifwechsel ohne Gesundheitsprüfung und ohne Kosten möglich ist. Während sich die früheren, heute geschlossenen Tarife aus einzelnen Bausteinen zusammengesetzt haben, werden heute fast ausschließlich sogenannte Kompakt- oder Kombitarife angeboten. Das Einsparpotential beträgt für den DKV-Versicherungsnehmer bis zu mehreren hundert Euro monatlich und summiert sich sehr schnell zu einem jährlich vierstelligen Eurobetrag.

Für einen DKV-Tarifwechsel sollte ein von der DKV wirtschaftlich unabhängiger Fachmann als Tarifexperte zurate gezogen werden. Der DKV-Versicherte alleine ist auf verlorenem Posten. Ein Beispiel: Leistet der neue Tarif bis zu den Regelhöchstsätzen oder bis zu dem Höchstsätzen der GOÄ/GOZ? Oder darüber hinaus? Der Kunde kennt das Geflecht an DKV-Tarifen nicht und kann auch nicht abschätzen, mit welchen Vor- und Nachteilen der von ihm ausgewählte neue DKV-Tarif verbunden sein könnte. Von der DKV selbst kann nur ein begrenztes Interesse daran erwartet werden, dieselbe Leistung zu einem deutlich niedrigeren Beitrag anzubieten. Das Recht des Versicherten auf einen Tarifwechsel nach § 204 VVG ist nicht gleichbedeutend damit, dass die DKV ihm von sich aus, aus freien Stücken den bestmöglichen Tarif anbietet. Die Initiative dazu muss der DKV-Versicherte selbst ergreifen. Das tut er am besten dadurch, dass er sich unabhängig beraten lässt. Die Mitarbeiter der DKV sind weisungsgebunden.


dkv

DKV

Deutsche Krankenversicherung AG

Aachener Straße 300
50933 Köln

Kontaktdaten:
Telefon: 0221 578-0
Fax: 0221 578-3694
E-Mail: service@dkv.com
Internet: www.dkv.com


Verkaufsoffene Tarife Unisex DKV:

Kompakt:

Stationär:

Krankentagegeld:

Beitragsreduzierung:

Pflegezusatz:

Pflegepflichtversicherung:

 

Verkaufsgeschlossene Tarife Bisex DKV:

Kompakt:

 

Ambulant:

Stationär:

Dental:

Kurkosten:

Krankentagegeld:

Beitragsreduzierung:

Pflegezusatz:

Vormals Victoria:

 

Fazit:

  • Für den langjährig DKV-Versicherten ist die Prüfung eines Tarifwechsels wichtig. Die hc consulting AG arbeitet zu 100 % kostenlos.
  • Der Wechsel zu einer anderen privaten Krankenversicherung ist nicht zu empfehlen.
  • Jeder Versicherungsnehmer hat den Anspruch auf einen Tarifwechsel gem. § 204 VVG.
  • Eine erfolgreicher Tarifänderung ist ohne einen ausgewiesenen DKV-Tarifexperten schwierig. Unser DKV-Spezialist hat 30 Jahre Erfahrung mit den Tarifen der DKV.
  • Kosten dürfen nicht entstehen. Nur durch den kostenlosen PKV-Tarifwechsel kommt der Versicherte von Anfang an in den Genuss der günstigeren Beiträge.
  • Neben der regelmäßigen Beitragsoptimierung beraten wir Sie zu allen Fragen und Problemen im Zusammenhang mit Ihrem DKV-Vertrag. Während der gesamten Laufzeit Ihrer PKV.

 

 

Beitragsentwicklung DKV