© hc consulting AG 06.2024

Welche Tarife gibt es in der privaten Krankenversicherung?

In Deutschland gibt es eine gesetzliche Krankenversicherungspflicht. Tarife der privaten Krankenversicherung (PKV) müssen entsprechende Mindestvoraussetzungen erfüllen. Im Großen und Ganzen müssen Arztrechnungen, Medikamente und Krankenhaussaufenthalte und Nebenleistungen erstattet werden, die maximal zulässige jährliche Selbstbeteiligung darf 5.000 EURO betragen. Eine Kostenerstattung für Zahnarztkosten und Zahnersatz ist keine Pflicht. Die Tarife der privaten Krankenversicherung können mit einer Tarifoptimierung und einem PKV-Tarifwechsel gem. § 204 VVG gewechselt werden. Bei einem PKV-Tarifwechsel bleiben alle erworbenen Rechte wie zum Beispiel die Alterungsrückstellungen erhalten.

Wer sich ab dem Jahr 2013 neu in der PKV versichert, der kann nur aus den sogenannten unisex-Tarifen wählen. Unisex-Tarife sind sozusagen gegenderte PKV-Tarife. PKV-Kunden mit einem Versicherungsbeginn vor 2009 können aus den alten bisex-Tarifen und im Rahmen eines Tarifwechsels auch in die neuen unisex-Tarife wechseln. In den bisex-Tarifen werden Männer- und Frauenrisiken nach Geschlechtern getrennt berechnet. Zwischen den Jahren 2009 und 2013 wurden bisex-Tarife mit einer Möglichkeit der Mitnahme von Altersrückstellungen zu einem anderen Versicherer angeboten. Von einem Wechsel von einer bestehenden PKV zu einer anderen PKV raten wir übrigens grundsätzlich ab.

Bisex-, unisex- und die Tarife aus der Zeit dazwischen existieren nur deshalb, weil der Gesetzgeber es den privaten Krankenversicherungen genauso vorgeschrieben hat. Im Grunde darf ein PKV-Tarif nicht schlechter als eine GKV sein, hier gibt es nur einen Einheitstarif. Bildlich gesehen gibt es 1. Klasse, 2. Klasse und GKV-Klasse Tarife in der PKV. Mit den Sozialtarifen NLT, STN und BTN der PKV sind bereits wesentliche Merkmale einer Bürgerversicherung Gesetz geworden. Geschlossene PKV-Tarife sind kein Nachteil, geöffnete Tarife haben alleine durch die Öffnung für Neukunden keine Vorteile. Eine Vergreisung von PKV-Tarifen gibt es nicht, auch wenn sich das noch so gut anhört.

Wir kennen Ihre Ansprüche gegenüber Ihrer PKV und stehen rechtlich auf Ihrer Seite.

Die hc consulting AG hat sich ausschließlich auf die Beratung und Betreuung zu bereits bestehenden privaten Krankenversicherungen spezialisiert. Zusätzlich zu unserer Rolle als Interessenvertreter der Kunden verzichten wir bewusst auf den Vertrieb von Versicherungen und sind so maximal unabhängig. Wir verwenden keine Cookies und kein Tracking. Sie erhalten von uns oder von Dritten niemals Werbung. Was gut ist, setzt sich durch.

Stiftung Warentest Finanztest über die hc consulting AG und den tatsächlich zu 100 % kostenlosen PKV-Tarifwechsel

Wer ist die hc consulting AG? Wie geht das kostenlos?

Beratung ohne Kosten möglich bei:

Allianz, ARAG, AXABarmeniaBBKK, GeneraliContinentaleDBVDeutscher Ring, DKVGothaer, HallescheHanse Merkur, InterNürnbergerMünchener VereinR+VSignal IdunaSDKUKV, uniVersa;   Ausnahmen

PKV-Beratung nicht möglich bei:

Alte Oldenburger, astra, Concordia, DA direkt, Deutsche Familienversicherung, Debeka, DEVK, envivas, FAMK, KUK, HUK-Coburg, IDEAL, janitos, KVB, LVM, LKH, Mecklenburgische, ottonova, PBarK, Vigo, vrk, VGH, SONO, St. Maternus, Württembergische, WGV, Würzburger