Private Krankenversicherung in der Bürgerversicherung

Beispiele für die GKV-PKV-Beitragsentwicklung

80 % der PKV-Versicherten sind mit ihren Beiträgen und mit der Versicherungsleistung zufrieden. 20 % der privat Versicherten sind sich nicht sicher, ob sie auf das richtige Pferd gesetzt haben, einige davon sind strikt gegen die eigene private Krankenversicherung und wünschen sich als Rettung ihrer Probleme die Bürgerversicherung, besonders wegen der Sorge vor hohen Beiträgen im Alter. Dabei bringt ein Wechsel zurück in die GKV für nur wenige PKV-Kunden einen realen monetären Vorteil, die GKV oder eine Bürgerversicherung wären teurer als die bestehende PKV. Klar, es gibt PKV-Versicherte, die von Versicherungsvertretern in die PKV gelockt wurden oder durch eine persönliche Fehlentscheidung ins für sie tatsächlich falsche private KV-System gewechselt sind. Von den in der GKV Freiwillig- oder Pflichtversicherten ist vielen das Thema egal, eine Gruppe von GKV-Kunden wiederum erkennt in der PKV eine Ungerechtigkeit zum eigenen Nachteil. Soweit in etwa die Gefechtslage zur Krankenversicherung in Deutschland.

Angefeuert wird die Debatte alle 4 Jahre durch Bundestagswahlkämpfe. Parteien, die für die Abschaffung des Systems aus GKV und PKV sind, können mit dem Versprechen einer Bürgerversicherung nicht viel falsch machen. Dabei ist „Bürgerversicherung“ nur ein Schlagwort, regelmäßig wird das Ziel von Parteien umformuliert bzw. umdefiniert, siehe zuletzt in 2021 die Grünen.

Entstanden ist die private Krankenversicherung vor 125 Jahren nur deshalb, weil der Staat bei der Einführung der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) den Menschen, die nicht Arbeiter waren, eine Mitgliedschaft in der GKV verwehrte. Man organisierte sich selbst eine KV, die PKV. Würde man heute eine Krankenversicherung am grünen Tisch planen, so käme unser GKV-PKV System nicht dabei heraus. Jetzt ist es aber da und es ist erprobt und es ist bei allen Mängeln dennoch das beste System weltweit.

Gemeinwohl geht vor Eigenwohl

Das Wohl einer Mehrheit geht in einer demokratischen Gemeinschaft vor dem Wohl Einzelner. Mit der Abschaffung der PKV soll das Allgemeinwohl gestärkt werden, so die Anhänger einer Bürgerversicherung. Dabei entsteht mit der Einführung eines eingleisigen Krankenversicherungsprinzips ein wahres Zweiklassensystem, siehe England. Reiche genießen dort die Top-Versorgung und zahlen selbst, die große Mehrheit leidet massiv und bezahlt mit einer geringeren Lebenserwartung.

Recht am Gewerbebetrieb und Entschädigung

In der Corona-Krise müssen zum Wohle der Allgemeinheit Firmen ihren Betrieb einstellen und werden dafür vom Staat entschädigt. Wie sollen 9 Millionen PKV-Versicherte mit alleine 300 Milliarden Euro Alterungsrückstellungen und ca. 3 Dutzend Versicherungsgesellschaften entschädigt werden?

In allen Lebensbereichen gibt es Mitbürger, die durch persönliche Fehlentscheidungen finanzielle Nachteile haben. Soll für eine kleine Gruppe ein seit über einhundert Jahren gewachsenes und gut funktionierendes System über den Haufen geworfen werden? Unsere Krankenversicherung sollte laufend optimiert und nicht aus ideologischen Gründen revolutioniert werden. So ist es übrigens in den letzten Jahrzehnten gelaufen, die Politik ist da besser als ihr Ruf. Siehe auch die relativ neuen Sozialtarife der PKV: STN, BTN und NLT. Corona hat bewiesen, dass unser KV-System das Beste ist.

Besonderen Anklang findet die Idee einer Bürgerversicherung bei grundsätzlichen Systemskeptikern („die Mächtigen da oben“), rechten wie linken Antikapitalisten („Finanzelite“) und Esoterikern („Pharmamafia“) sowie in der Gruppe der Corona-Leugner und der politisierten Impfgegner. Mächtige und geldgierige Zirkel haben sich zum eigenen Interesse gegen die Gesundheit und das Portemonnaie der Deutschen verschworen, so die Argumentation. KV-Solidargemeinschaften bieten sich als Lösung an.

PKV-Tarifoptimierung mit Tarifwechsel

Im Gegensatz zur GKV steht den Versicherten der PKV das Instrument der Tarifoptimierung mit dem PKV-Tarifwechsel gem. § 204 VVG (unter Wahrung der in der Vergangenheit erworbenen Rechte) zu. Unsere zufriedenen Kunden zahlen weniger und sind in diesen PKVs versichert:

Allianz, ARAG, AXA, Barmenia, Bayrische Versicherungskammer, Central Generali, Continentale, Deutscher Ring, DKV, Gothaer, Hallesche, Hanse Merkur, Inter, Münchener Verein, Nürnberger, R+V, Signal Iduna, SDK, UKV, uniVersa. (mit Ausnahmen)

hc consulting AG PKV-Tarifwechsel. 100 % Beratung. 100 % Kostenlos. Private KV hat 4,70 von 5 Sternen 1186 Bewertungen auf ProvenExpert.com