Beitragserhöhung und Beitragsanpassung Continentale PKV 2019

Zum 01.01.2019 kommt es bei der Continentalen Private Krankenversicherung zu Beitragserhöhungen bzw. zu Beitragsanpassungen. Teilweise sind nur Kinder- oder Männer- bzw. Frauen-Beiträge der PKV betroffen. Die Gründe liegen in den gestiegenen Kosten für die Inanspruchnahme von PKV-Versicherungsleistungen und in den höheren Kosten durch die Reform der Pflegepflichtversicherung PVN/PVB. Ebenfalls werden bei den Beitragserhöhungen die gesunkenen Zinsen für die Altersrückstellungen und die gestiegene Lebenserwartung neu kalkuliert. Die Kostensteigerung im jeweiligen Tarif muss mindestens 5 % bzw. 10 % betragen, damit der PKV-Beitrag neu berechnet werden darf. In vielen Tarifen liegt die Kostensteigerung unter den oben genannten Hürden, es kommt dann in diesen Tarifen nicht zu einer Beitragserhöhung.

Es schlummern sozusagen Beitragserhöhungen in vielen zum 01.01.2019 nicht von einer Erhöhung betroffenen PKV-Tarifen der Conti. Aus dieser Tatsache leiten wir die Empfehlung zur Tarifoptimierung mit Tarifwechsel gem. § 204 VVG auch ohne eine aktuelle Beitragserhöhung zum 01.01.2019 ab.

Unter anderem sind diese Tarife von der Continentalen PKV-Beitragsanpassung zum 01.01.2019 betroffen: SGII1/100, SGII2/100, CE, CE-U, CE 1, CE1PLUS, CE2, Comfort – Comfort-U – Comfort-MED (Kinder), CSB2, GS1(PLUS), GS2, GSB, Business, SG1, BTI, NI, PVN, PVB.

Wichtig: Bei einer vollumfänglichen Beratung zum Tarifwechsel § 204 VVG in der privaten Krankenversicherung dürfen keine Kosten entstehen. Die gesamte Beratung muss zu 100 % kostenlos sein. Versicherte der PKV sind auf die Beitragsersparnis nach einem Tarifwechsel geradezu angewiesen und können neben den PKV-Beiträgen nicht auch noch für die Betreuung ihres Vertrages bezahlen. Die hc consulting AG ist Marktführer in der kostenlosen Beratung zum PKV-Tarifwechsel. Stiftung Warentest Finanztest berichtete zuletzt im Jahrbuch 2018 zur hc consulting AG und deren kostenloser Beratung bei der PKV-Tarifoptimierung.

In den letzten zehn Jahren betrug die durchschnittliche Beitragserhöhung der gesetzlichen Krankenkassen GKV 3,2 % und die der privaten Krankenversicherungen PKV 3,0 %. Durch die Alterungsrückstellungen der PKV wird sich dieser Trend wegen der negativen demographischen Entwicklung in Deutschland mit immer mehr Alten und immer weniger Jungen in den nächsten Jahrzehnten zu Gunsten der PKV fortsetzen. Langfristig sparen können aber nur die PKV-Kunden, die ihre Verträge auch regelmäßig aktualisieren. Eine Tarifoptimierung ist bewusst nicht an Beitragserhöhungen gekoppelt und sollte wie der Besuch beim TÜV regelmäßig durchgeführt werden.

Tarife BAP Conti 2019

Information der Conti zur BAP 2019

hc consulting AG hat 4,68 von 5 Sternen | 675 Bewertungen auf ProvenExpert.com