Wenn die PKV-Beiträge nicht mehr finanzierbar sind

Was passiert eigentlich, wenn man seinen Beitrag der privaten Krankenversicherung nicht mehr bezahlen kann?

Besteht ein Rückstand von mehr als zwei Monaten, so erfolgt ein automatischer Tarifwechsel in den sogenannten Notlagentarif (NLT) der jeweiligen PKV. Hier sind nur akute Erkrankungen und Schmerzzustände sowie Leistungen bei Schwangerschaft und Mutterschaft versichert. Allerdings können wir aus unserer Praxis berichten, dass kein PKV-Versicherter im Notlagentarif in Schwierigkeiten geraten ist. Der Beitrag im Notlagentarif liegt bei etwa 100 EURO und hilft so, eine finanzielle Notlage zu überwinden. Der Witz: wird der Beitrag im Notlagentarif auch nicht bezahlt, besteht dennoch Versicherungsschutz. Sind alle Beitragsrückstände bezahlt, erfolgt ein weiterer automatischer Tarifwechsel in den alten Tarif. Wer „ewig“ im Notlagentarif versichert bleibt, muss das normale Mahnverfahren seiner PKV über sich ergehen lassen

Am Ende steht die Begleichung der Rückstände und eine Versicherung im Ursprungstarif oder die eidesstattliche Versicherung. Wer dann Hartz IV- oder Grundrente-Leistungen vom Staat bezieht, kann in den mehr oder weniger vollwertigen Basistarif wechseln. Die eigene private Krankenversicherung gibt dann 50 % Rabatt auf den Beitrag im Basistarif, die anderen 50 % werden vom Amt bezahlt. Der hilfsbedürftige PKV-Kunde ist kostenlos versichert.

Der Basistarif ist nicht mit dem Standardtarif zu verwechseln. Dieser ist nur für langjährig PKV-Versicherte gedacht und spielt in der Praxis mit 50.000 Kunden kaum eine Rolle.

1,2 % der Privatversicherten sind im Notlagentarif versichert. Die Verweildauer liegt unter einem Jahr, alle Beitragsschulden zusammen betragen 330 Millionen EURO.

Vergleich zur gesetzlichen Krankenkasse (GKV)

Hier sind mehr als 5 % der Versicherten nicht in der Lage, die laufenden Beiträge zu bezahlen. Alle GKV-Beitragsschulden betragen stolze 7 Milliarden EURO. Gem. § 16 SGB V werden auch in der GKV bei KV-Beitragsrückständen nur die wichtigsten Leistungen erbracht. Anders als im PKV-Notlagentarif bleibt aber der ursprünglich zu zahlende GKV-Beitrag von 400 bis 800 EURO pro Monat bestehen und läuft weiter auf. Insofern ist die PKV sozialer als die GKV. Der Abbau von Beitragsschulden ist in der PKV wesentlich einfacher.

PKV-Tarifwechsel gem. § 204 VVG

Ist der Monatsbeitrag einer bestehenden privaten Krankenversicherung zu hoch, so hat jeder PKV-Kunde das Recht auf eine kostenlose PKV-Tarifoptimierung mit dem kostenlosen Tarifwechsel gem. § 204 VVG in einen preiswerteren Tarif. Die hc consulting AG ist Marktführer und blickt auf mehr als 30 Jahre PKV-Erfahrung zurück. Wir finden den günstigsten Tarif.

 

 

 

hc consulting AG hat 4,68 von 5 Sternen | 860 Bewertungen auf ProvenExpert.com