Lohnt sich eine PKV überhaupt?

Meinung

Eine Krankenversicherung ist in Deutschland Pflicht. Gutverdiener und Selbstständige haben die Wahl zwischen der privaten Krankenversicherung (PKV) oder der gesetzlichen Krankenkasse (GKV). Aber auch GKV-Pflichtversicherte können in den vollen Genuss aller Versicherungsleistungen einer privaten Krankenversicherung kommen. Aber lohnt sich das, oder ist die GKV gut genug? Eine persönliche Meinung zum Thema.


 

Versicherungsleistung:

Stationär im Krankenhaus

Die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse sind ausreichend. Allerdings ist die freie Auswahl eines Arztes und des Krankenhauses eine gute Sache. Im Einbettzimmer ist die im Krankenhaus allgegenwärtige Infektionsgefahr geringer und man hat seine Ruhe.

Zahnarzt

Kosten beim Zahnarzt werden überschätzt. Zahlt man ein Leben lang keine Versicherung gegen die Kosten einer Zahnbehandlung und rechnet selbst mit dem Zahnarzt ab, so ist die Ersparnis groß. Ein PKV-Zahntarif kostet ca. 1.000 EURO im Jahr, also 10.000 EURO alle zehn Jahre. Kein Mensch gibt alle zehn Jahre seines Lebens 10.000 EURO beim Zahnarzt aus. Das geht gar nicht, es sind nur 28 Zähne zu versorgen. Der PKV-Beitrag wird immer bezahlt. Ein Zahntarif ist ein Anspartarif und kein Risikotarif.

Ambulante Behandlung

Beim ambulanten Arzt und den erforderlichen Arzneimitteln sind relevante Unterschiede zwischen den beiden Systemen GKV und PKV zu finden. Budgets der GKV für ärztliche Leistungen und insbesondere für Medikamente bringen dem GKV-Kunden eine versteckte oder heimliche Rationierung im Gesundheitswesen. Hier ist ein echter Leistungsunterschied zu Gunsten der PKV.

Leistungskürzungen und Vertragssicherheit

Leistungskürzungen kommen in der GKV regelmäßig anstelle von Beitragserhöhungen vor. In der PKV gibt es keine Leistungskürzung. Beide Systeme sehen für die KV keine Kündigungsmöglichkeit vor. In der PKV müssen die Sozialtarife Notlagentarif, Standard– und Basistarif angeboten werden. Insofern besteht die viel zitierte Bürgerversicherung bereits.

Beiträge heute und im Rentenalter und demografische Entwicklung

Das gefühlte „Allgemeinwissen“, nach dem eine PKV junge Leute mit niedrigen Beiträgen lockt und die Rentner alle in der GKV besser und günstiger aufgehoben wären, stimmt nicht. Wir haben die folgende Faustregel entwickelt: Wer zu Rentenbeginn mindestens 25 Jahre in einer PKV versichert ist und als Rentner ein überdurchschnittliches Einkommen (ab 3.000) hat, der ist in der PKV günstiger und besser versichert als in der GKV. Insbesondere die Altersrückstellungen der PKV werden bei der deutschen demografischen Entwicklung (immer mehr Alte, immer weniger Junge) in der Zukunft positiv für die PKV zu Buche schlagen.

Wer sich nicht entscheiden kann, für den gibt es die Möglichkeit der Kostenerstattung in der GKV mit einer PKV-Zusatzversicherung. Sozusagen das Beste aus zwei Welten, allerdings auch mit einem Aufpreis. Gut für den, der das bezahlen kann und will.

hc consulting AG

Wir sind der Spezialist für die private Krankenversicherung und die kostenlose PKV-Tarifoptimierung mit dem Tarifwechsel gem. § 204 VVG. Unsere vollumfängliche Beratung ist immer zu 100 % kostenlos.

 

 

 

hc consulting AG hat 4,69 von 5 Sternen | 702 Bewertungen auf ProvenExpert.com