Beitragserhöhung 2018 in der privaten Krankenversicherung, PKV


Das Wichtigste vorab:

  • Zum 01.01.2018 kommt es bei den meisten privaten Krankenversicherung zu Beitragserhöhungen

  • Die Gründe sind die allgemeine Kostensteigerung und die niedrigen Zinsen

  • Mit dem kostenlosen PKV-Tarifwechsel kann die Beitragsanpassung ausgeglichen werden 

  • Ein Tarifwechsel sollte vor der Beitragsanpassung 2018 durchgeführt werden


 

Bei vielen der fast 9 Millionen privat krankenversicherten Kunden wird es zum 01.01.2018 zu Beitragserhöhungen kommen, so der PKV-Verband. Termin der Beitragsanpassung bei der DKV soll der 01.04.2018 sein. Die Gründe sind die „normale“ Kostensteigerung im Gesundheitswesen und das Problem der niedrigen Zinsen. Eine private Krankenversicherung beinhaltet einen Ansparteil, sozusagen eine Rentenversicherung innerhalb des einzelnen Tarifes der PKV. Hieraus ergeben sich dann die Rückstellungen, welche im Alter eine Beitragsentlastung bringen sollen. Da die Zinsen für Ihre Rückstellungen sehr niedrig geworden sind, muss per Gesetz der fehlende Teil durch Beitragserhöhungen ausgeglichen werden. Der PKV-Kunde wird zum Sparen gezwungen.

Die PKV-Versicherungsbeiträge werden durch die niedrigen Zinsen für die Altersrückstellungen weiter steigen. Erste Trends zeigen Beitragserhöhungen im einstelligen Prozentbereich.

Für die Unternehmen der privaten Krankenversicherung wird es immer schwerer den üblichen Kalkulationszinssatz von 2,75 % zu erzielen. „Auch der aktuarielle Unternehmenszins (AUZ) fällt weiter und rutscht 2017 im Durchschnitt bereits auf 2,8 % ab, so dass branchenweit bei gleichbleibender Entwicklung kurzfristig ebenfalls der Rechnungszins der Unisex-Tarife abgesenkt werden müsste“, warnt Gerhard Reichl von der Kölner Ratingagentur Assekurata. „Einige Unternehmen haben diesen Schritt bereits vollzogen. Im Schnitt liegt der Rechnungszins im Versicherungsbestand in 2017 noch bei 3,07 %, so dass sich für die kommende Beitragsanpassungsrunde 2018 im Mittel ein Absenkungsbedarf von rund 30 Basispunkten ergibt.“ Die Beiträge gehen deshalb nach oben.

Hinzu kommen Kostensteigerungen für ärztliche Behandlungen. Laut PKV-Verband sind diese um 6 % gestiegen. Somit kommt ein Preisanstieg von 9 % in 2018 auf die Versicherten zu.

 

Lösung: Kostenloser PKV-Tarifwechsel

Das Problem lässt sich heute schon lösen: Die Antwort auf die Beitragserhöhung ist der kostenlose PKV-Tarifwechsel. Im Tarif- und Vertragsdschungel der privaten Krankenversicherung beraten wir Sie zu allen Fragen rund um die PKV mit dem Tarifwechsel kostenlos. Warum kostenlos? In den Beiträgen sind Verwaltungskosten enthalten. Aus diesen Verwaltungskosten erhalten wir direkt von der Versicherung unsere Gebühren. An der Beitragshöhe Ihres Vertrages ändert sich durch unsere Betreuung nichts, die Versicherung hat dafür vorgesorgt. Die hierfür nötige PKV-Maklervollmacht können Sie täglich kündigen. Folgende private Krankenversicherungen nehmen am kostenlosen PKV-Tarifwechsel mit der hc consulting AG teil:

Allianz, Alte Oldenburger, ARAG, AXA, Barmenia, Bayrische BBKK, Central, Continentale, Deutscher Ring, Deutsche Krankenversicherung DKV, Gothaer, Hallesche, Hanse Merkur, Inter, Münchener Verein, Nürnberger, R+V, Signal Iduna, Süddeutsche, Union UKV, Universa und Württembergische.

Wir legen alle Tarife Ihrer privaten Krankenversicherung offen und beraten Sie rein webbasiert oder im persönlichen und umfangreichen Telefonat mit schriftlichen Unterlagen. Immer zu 100 % ohne Kosten. Aus rein praktischen Erwägungen sollte ein Tarifwechsel bereits in 2017 in die Wege geleitet werden.

 

Besuchen Sie zu diesem Thema unsere Startseite!

 

 

Niedrig-Zins und PKV Beitrag